Kundenspezifische Elektronikentwicklung

Frankenhalle
Messe Nürnberg

Hier ein paar Fotos vom Messegelände Nürnberg.

Die Abbildung zeigt die Frankenhalle.

Diese Halle wird als sogenannte Mehrzweckhalle genutzt und steht auch außerhalb von Messeereignissen zur Verfügung. Hier finden u.a. auch Sportveranstaltungen statt.

Frankenhalle
Messe Nürnberg

Eingangsbereich der Frankenhalle.

Frankenhalle
Messe Nürnberg

…und noch´n Foto…

Multifunktions-Sender FMS.65-HD22
mit Prozessortechnik

Dieser Handsender „hat es in sich“…
Es gibt ihn in 3 verschiedenen Ausführungen.
1. als Infrarot-Sender, 2. als UHF-Sender und 3. mit Kabelanschluß. Zudem gibt es ihn mit Bedienfolie und Funktionen nach Kundenwunsch.

An der linken Seite hat er (optional) einen Schiebetaster der je nach Wunsch als Einschalter, NOT-Aus, oder „Totmann“ funktioniert.

Die 16 Tasten der 4×4-Matrix sowie die oberen 3 Taster der 3×2-Matrix sind nach Kundenwunsch frei konfigurierbar. Sie können als Einzel- oder Mehrfach-Taster oder auch als Sonderfunktionstaster definiert werden. Die Frontfolie kann natürlich entsprechend der Funktionen im Wunschdesign gestaltet werden.

Für sicherheitsrelevante Aufgaben geeignet, über 8.38 Millionen mögliche Codes nutzbar

Technische Daten (Auszug):
Gehäuse Schutzgrad mind. IP54, (auf Wunsch höher)
Maße: 157x84x30mm
Spannungsversorg. 3x 1,5V Mikrozellen
Stromaufnahme: Sleepmode kleiner als 1 uA !! Run-Mode sendend: max. 23mA
Reichweite Infrarot: etwa 10-15m
Reichweite Funk: bis etwa 500m

Multifunktionssender FMS.65-HD22
vergrößerte Darstellung

Auf der Geräteplatine im Inneren sind die Anwender-Codes mittels zwei 16-Stufen- Drehcodierschaltern einstellbar.

Darüberhinaus vergeben wir Gerätecodes, die sich bei keinem Kunden wiederholen. Niemand mit gleichem System kann die Funktionen Ihres Systems auslösen. (Daher für sicherheitsrelevante Anwendungen geeignet).

Das gilt für alle unsere FMS- und UFS-Systemkomponenten, egal ob es sich um eine Infrarot-, die Funk- oder die Kabel-Variante handelt. Zudem sind alle FMS- und UFS-Systeme untereinander datenkompatibel, ebenfalls unabhängig davon, ob es sich um Funk oder Infrarotsysteme handelt.

Die Batterielebenszeit ist aufgrund des intelligenten Prozessor- Energiemanagements deutlich verlängert.
Typische Lebensdauer 12-24 Monate (bei durchschittlichem Gebrauch)

Die Frontfolie ist abwaschbar.

Technische Daten: siehe oben

Nürnberg Messe – Frankenhalle / Testaufbau vor Installation

System-Komponenten:
2x Steuergerät FMS.48-GB48 (hier im 19″-Gehäuse), 1x Spannungsversorgung 2x 13V DC/3A, 1x Funkempfänger UFS.04-GA/A1, 1x Display FMS.65-GA/D2, 1x Interface FMS.65-GA/K1, 1x UHF-Multifunktionshandsender FMS.65-HF22F, 1x Kabel-Multifunktionshandsender FMS.65-HF22K, Konfektionierte Kabel mit Renkverschluß-Verbindern

Die Anlage ist bis auf 960 Kanäle erweiterbar. Befehlseingaben können simultan per Funk, Infrarot oder Kabel erfolgen!

Für sicherheitsrelevante Aufgaben geeignet, über 8.38 Millionen mögliche Codes.

FFS.96 – UHF-Sensor, LED-Display, Kabel-Interface

Der UHF-Empfänger UFS.04 sammelt die Funksignale ein und agiert hier als reiner Funkempfänger (es gibt ihn auch als 4-Kanal-Stand-alone-Gerät)

Das Anzeigegerät FMS.65-GA/D2 ist eine 7-Segment-LED-Anzeige, die die Befehle von der Tastatur auf 4stellig darstellt.

Das Interface FMS.65-GA/K1 ist eine Signalschnittstelle und wird zur Datenaufbereitung für die Kabelfernbedienung benötigt. Dem Kundenwunsch entsprechend wurden bei diesem System immerhin 100m Kabel (für die drahtgebundene Alternativeingabe) gefordert.

Die Anlage arbeitet im 433MHz-Bereich. Auf Kundenwunsch und bei entsprechender Notwendigkeit können wir jedoch auch Randfrequenzen des ISM-Bandes verwenden. Das hat extrem geringe Störanfälligkeit sowie größere Reichweiten zur Folge. Die Reichweite dieser Anlage beträgt ca. 300m (Reichweiten bis 1-2km sind bei Verwendung anderer Antennen auch kein Problem).

FFS.96 – Eines der beiden Steuergeräte FMS.48 bei der Verschaltung

Hier werden 2 Universalsteuergeräte FMS.48 verwendet. Die Geräte der Gruppe FMS.48 sind kaskadierbar. Bis zu 16 Geräte sind mit einer Fernbedienung der Familie FMS.65-Hx bedienbar. Die Schaltsignale erhalten sie aus dem UHF-Empfänger UFS.04

Die Schaltbefehle werden auf einem 4stelligen LED-7-Segment-Display angezeigt.

Technische Daten: siehe Menüpunkt „3“ / „G“ (48-Kanal-Steuergerät)

Trenn- und Rollvorhang-Steuerung
in der Frankenhalle

In der Frankenhalle gibt es über 80 Trenn- bzw. Rollvorhänge, die je nach Bedarf für Hallenteilungen und für Abteilungen im Publikumsbereich eingesetzt werden.

Das Foto zeigt einige der teilweise heruntergelassenen Vorhänge über dem Geländer im 1.Geschoß (über den nach rechts fluchtenden metallischen parallelen Streifen).

Die von der Firma Politz Metallbau konstruiereten, motorisch verfahrbaren Vorhänge werden mit einer von uns entwickelten und produzierten 96-kanaligen Funkfernsteuerung bedient.

Der Blitz der Kamera füllte die große Halle leider nicht so richtig aus. Daher ist das Foto etwas „matschig“ geworden. Sorry.

Trenn- und Rollvorhang-Steuerung
in der Frankenhalle

Die motorisch betriebenen Vorhänge sind auf verschiede Weise bedienbar:
1. Direkt am Bedienpanel des entsprechenden zentralen Schaltverteilers
2. Über die von uns gelieferte 96kanalige Funkfernsteuerung mittels Handsender FMS.65-HC22F.
3. Über die von uns auf Kundenwunsch realisierte Kabelfernbedienung (80m) mittels Handsender FMS.65-HC22K.

Hier im Bild ist der Funkhandsender gezeigt. Die Sender arbeiten mit Prozessortechnik. Daher sind die Tastenfunktionen sehr genau an Kundenwünsche anpassbar.

Die Vorhänge lassen sich einzeln (durch Eingabe der Vorhang-Nummer) oder in Gruppen (durch den Kunden festgelegt) durch Druck auf eine der Gruppen-Tasten verfahren. Die Tasten „aufwärts“ oder „abwärts“ bestimmen dann die Verfahrrichtung.

Menü schließen
Zurück