Variabler 3-Kanal-Funkempfänger
mit spezieller Auswerteelektronik

Dieser Empfänger ist in 8 Varianten lieferbar. Er ist entweder mit 1-4 mechanischen Relais (1pol. Wechsler max. 6A) oder mit 1-4 Halbleiterrelais (1pol. Schließer max. 8A) bestückt. Das Verhalten jedes einzelnen Relais läßt sich einstellen.

Die Relais 1-3 reagieren auf die Tasten 1-3 des dazugehörigen Handsenders. Das Relais 4 kann mit jeder Taste ausgelöst werden. Es ist einstellbar, mit welchen Tasten Relais 4 gemeinsam anspricht. Diese Technik (m. Halbleiterrelais) ist u.a. ideal zum Fernbedienen von Hydrauliksteuerungen.

Es ist weiterhin für jedes einzelne Relais einstellbar, ob es bistabil (Toggle-Mode) oder monostabil (Momentankontakt) schalten soll.

Die Relaisfunktionen können gezielt gegeneinander logisch verriegelt werden, damit z.B. Funktionen wie „Motor links drehen“ und „Motor rechts drehen“ nicht gleichzeitig ausgelöst werden können.

Technische Daten (Auszug):
Gehäuse IP65, Maße: 200x120x60(90)mm
Spannungsversorg. 12-24VDC oder 230VAC
Stromaufnahme max. 200mA, typ. 60mA
(Stand-by: 25mA)
Einzelschaltlast: max 6A/250VAC (ohmsche Last), max. 3-5A/230VAC (induktive Last)
Empfangsfrequenz: 433.xx MHz +/-150KHz
UHF-Modul: Allgemeine Postzulassung.
Anmelde- und gebührenfrei

Funkempfänger FFS.03
vergrößerte Darstellung

Für einfacheres Verdrahten sind die Klemmen PE, N, und L mehrfach vorhanden. Die Mittenkontakte der Relais sind mittels Lötbrücken an Phase (L) anschließbar. Die Nutzung dieser Möglichkeit setzt Begrenzung des Gesamtstroms auf 10A voraus.

Mit dem 8K-DIP-Umschalter können über 6500 User-Codes eingestellt werden.

Alle Ausführungen von FFS.03 sind auf Wunsch mit einer Buchse (siehe unten) lieferbar, die eine direkte Bedienung per Kabel (Umgehung des Funkweges) möglich machen.

Empfangs-Reichweite: typisch: bis 300m, max. 500m, stark abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und von der Wahl der Antenne.

Leistungsfähiger 3-Kanal-Funksender
mit geringem Stromverbrauch
und großer Reichweite

Dieser UHF-Handsender (Hersteller: SVS- Nachrichtentechnik) hat eine Reichweite von typisch bis 300m, max. 500m (abhängig von den örtlichen Gegebenheiten und der Empfänger- Antenne). Unter idealen Gesamtbedingungen kann die Reichweite auch größer sein.

Wir verwenden z.B. diesen Sender derzeit, um unseren oben beschriebenen Funk-Empfänger der Serie FFS.03 anzusteuern.

Der Sender ist handlich, leicht, robust und betriebssicher. Die Tasten drücken sich sehr angenehm mit deutlicher taktiler Rückmeldung.

Die Bedienfront statten wir auf Wunsch mit einer kundenspezifischen Frontfolie aus. Die Tasten sind in verschiedenen Farben lieferbar.

Postzulassung, anmelde- und gebührenfrei Abmessungen: 100x38x20mm Spannungsversorgung: 12V-Minibatterie

4-Kanal-UHF-Empfänger,
kaskadierbar, Prozessortechnik

Der Empfänger verfügt genau – wie der Sender HMS.08 – über Prozessortechnik, die gleichen Codierungsmöglichkeiten, gleichen Antennenanschluß, über die selben Frequenzbereich-Möglichkeiten, die gleiche Schaltungsphilosopie, usw. Die beiden Geräte sind genau aufeinander abgestimmt.

Einsatzmöglichkeiten: 1. Mit Teilbestückung (z.B. ohne Relais+Trafo usw.) kann er als reiner Funksensor agieren und Geräte der Gruppe FMS anstelle eines Infrarotsensors angeschlossen werden. 2. Mit Vollbestückung (jedoch mit oder ohne Netzteilbestückung) kann er als 4kanaliger Stand-alone-Empfänger arbeiten – und zwar als 12/24VDC- oder 230VAC-Variante. 3. Die UFS.04 sind beliebig kaskadierbar. 4. Der Empfänger kann seine Befehle von sehr verschiedenen Sendern empfangen. Z.B. von den Handsendern der Familie FMS.65-Hxx oder vom kleinen 8-Kanal-Handsender UFS.08-HA8 oder vom stationären Sender HMS.08. 5. In Verbindung mit HMS.08 können 2 Empfänger UFS.04 betrieben werden. Der erste bildet dabei die Kanäle 1-4 und der zweite die Kanäle 5-8 ab.

Maße: 200x120x60mm, Betriebsspannung wahlweise 230VAC od. 12/24VDC, Systemreichweite etwa bis 200-2000m (umgebungs- und antennenabhängig)

Stationärer UHF-Sender
mit 8 prozessorgesteuerten Eingängen

Der UHF-Sender HMS.08 kommt z.B. zum Einsatz in Verbindung mit stationären Meldeanlagen, wo es darum geht, Signale zu übertragen, die nicht drahtgebunden übermittelt werden können.

In der Hafenanlage Stade/Bützfleth werden mit mehreren Sendern HMS.08 in Verbindung mit Empfängern UFS.04 Statusmeldungen per Funk an das Betriebsgebäude übermittelt, wo eine drahtgebundene Übertragung aufgrund örtlicher Gegebenheiten unmöglich wäre.

Mehr Infos: siehe weiter unten…

Stationärer UHF-Sender
hier: als 24V und als 230V-Version

Besonderheiten des Senders HMS.08: Der Sender verfügt über 8 unabhängige Meldeeingänge. Jeder dieser Eingänge (Relaisspule) kann mit einem Schalter entweder potentialfrei oder mit internem Potential (über DC/DC-Wandler) definiert werden.

Die Mikroprozessortechnik ermöglicht den simultanen Betrieb von bis zu 4 Sendern identischer Frequenz, so daß quasi ein Netzwerk aufgebaut werden kann. Zudem verfügt das System HMS.08/ UFS.04 über eine spezielle Codierung, so daß Fremdbeeinflussung oder Fehlfunktionen nahezu ausgeschlossen sind – für sicherheitsrelevante Anwendungen einsetzbar.

Die Eingänge können potentialfreie Schaltung sowie Spannungen von 6,12,24V DC sowie von 230V AC verarbeiten.

Systemreichweite etwa 200-2000m (umgebungs- und antennenabhängig)

Menü schließen
Zurück